Rhein-Neckar Fernsehen dreht Sendung "Telekoch"

Ein großer Ü-Wagen stand im Hof, daneben weitere Fahzeuge des RNF. Allerhand Kabel wurden durch unser Kelterhaus verlegt. In unserer Küche hatte eine Visagistin ihre Make ups, Pinsel und Schminkutensilien aufgebaut und wartete auf die Teilnehmer der Telekochsendung. Mit dabei zwei Winzerkollegen aus unserer Gruppe der Generation Pfalz: Philipp Lucas und Simon Scheuermann.

Gemeinsam plauderten wir mit Jürgen Grallath und RNF Moderator Bert Siegelmann über die Gruppierung Generation Pfalz, den Erlebnistag "Deutsche Weinstraße", der Ende August stattfindet und den kommenden Weinjahrgang 2017. Derweil grillte Telekoch Marc Kunkel wilde Burger für uns. Zu Wild Pulled Salmon Burger passte unser 2015er Neuleininger Schloßberg Riesling perfekt. Sehr spannend, bei einer Fernsehaufzeichnung mitzuwirken. Zu sehen gab es die Sendung bereits am Abend des Drehtages im RNF. Hier der Link zur Mediathek:

Telekochsendung vom 8.8.2017

 



Wir drehen mit dem SWR

"Discounterweine versus Wein vom Winzer" unter diesem Motto stand die Blindprobe des SWR mit dem Experten Werner Eckert.  Am 2. Juni wurde bei uns auf dem Weingut für die Sendung "Marktcheck" gedreht. Gemeinsam mit vier anderen Winzern der Generation Riesling verkosteten wir in einer Blindprobe vier Weine einer Rebsorte und bewerteten sie. Drei der Weine stammten aus einem Discounter, der vierte Wein war aus einem Weingut. Ausgestrahlt wird die Sendung am 1.8. im SWR Fernsehen.

Probiert wurden fünf Kategorien: Riesling trocken, restsüße Rieslinge von der Mosel, Dornfelder, Grauburgunder und Rosé. Gemeinsam mit den Winzerkollegen Anja Einsfeld (Rheinhessen), Daniel Schmitt (Rheinhessen), Thomas Funck (Nahe) und Marcel Christ (Rheinhessen) bewerteten wir die Weine. Es waren interessante Proben und ein spannender Drehtag mit dem SWR-Team.

Sendung "Marktcheck" vom 1.8.2017


Die VINUM schreibt

"Junger deutscher Kabinett" ist der Titel eines schönen Artikels in der aktuellen Ausgabe der "VINUM". Fruchtsüße Kabinettweine sind wieder im Trend. Das war nicht immer so, wie treffend beschrieben wird: "In den letzten Dekaden des 20. Jahrhunderts war wohl kaum ein Weinstil toter innerhalb der deutschen Weinszene. Als hip galt, wer knochentrocken trank. Liebhaber von halbtrockenen oder feinherben Tropfen behielten das besser für sich, wollten sie nicht als vinophile Vollpfosten gestempelt werden..." Zum einen trinken wir Schwestern gerne mal einen restsüßen Kabi beispielsweise von Mosel oder Saar, zum anderen ist einer der vorgestellten Winzer im genannten Artikel ein ehemaliger Azubi von uns. Es ist immer schön, von ehemaligen Lehrlingen zu lesen und zu sehen, wie sie ihren eigenen Weg in der Weinbranche gehen. Sebastian Michel aus Hochborn in Rheinhessen war 2010/2011 bei uns in der Ausbildung. Bei der Winzerausbildung ist es üblich, dass man nach einem Jahr die Betriebe wechselt. So hat man die Möglichkeit, Einblicke in unterschiedliche Weingüter zu bekommen oder auch verschiedene Weinanbaugebiete kennenzulernen. Sebastian hat ein Lehrjahr bei uns in der Pfalz verbracht. Die "VINUM" schreibt dazu: "Auf ihrem pfälzischen Weingut sorgen die jungen Schwestern für wachsende Aufmerksamkeit. Eine Traube im Weinguide "Gault Millau" haben sie bereits. Für Michel ein Vorbild..." Das freut uns!


1 rote Traube Gault Millau 2017

Wir freuen uns, im aktuell erschienen Gault Millau 2017 einen Aufstieg erzielt zu haben: Die aktuellen Weine werden mit einer roten Traube bewertet.

Es motiviert und freut uns besonders, dass wir auch im Vortext über die PFALZ namentlich genannt sind. Dort heisst es:

Es wächst ganz viel nach

"(...) Der Abstand zwischen drei Trauben und einer Traube ist längst nicht mehr so groß, wie er einmal war. Ließen früher manche Winzer mit einzelnen Weinen aufhorchen, so steckt bei vielen Weingütern heute ein System dahinter, ein genaues Vorgehen, alles dem Ziel der Qualität unterzuordnen. Andy und Steffen Rings haben es damit in nur zehn Jahren nach oben geschafft, (...) und dahinter lauert ein Georg Meier (...) oder Jürgen Pfirmann, Dominik Stern, Philipp Kiefer, Dorothee und Karoline Gaul, Mathias Wolf, Alexander Pflüger, Oliver Gabel, Thommy Hörner, Thommy Pfaffmann, Stefan Schwedhelm, Frank Spiegel, Sabine Müller: Das sind alles junge Winzerinnen und Winzer, die der Talentphase entwachsen sind und sich schon jetzt mit ihren Weinen einen sehr guten Namen gemacht haben."

 


Der Jahrgang 2016 ist geerntet

Am Sonntag, den 23. Oktober ging es zum letzten Mal für uns und unsere Handleser in den Weinberg. Wir beendeten mit wunderschönen Rieslingtrauben aus der Lage Sausenheimer Hütt die diesjährige Lese. Hervorragendes Herbstwetter bescherte uns eine Ernte, die über 6 Wochen andauerte.

Später als in den vorangegangenen Jahren starteten wir erst Mitte September mit der Traubenlese. Ein kaltes und nasses Frühjahr und ein ebenso durchwachsener Sommer sorgten für eine später einsetzende Vegetation. Zeitweise war die Entwicklung der Reben rund zwei Wochen hinter derer vergangener Jahre. Der September und der Oktober brachten uns dann aber einen goldenen Herbst. Vor allem die sehr trockenen und warmen Tage im September taten der Traubenentwicklung gut. Auch der Oktober blieb weitestgehend trocken, so dass wir einen optimalen Lesezeitpunkt der Trauben abwarten konnten. Es gärt nun im Keller und wir freuen uns auf die neuen Weine.



Es glänzt im Keller

Wir nähern uns mit großen Schritten der diesjährigen Ernte. Bevor es in der kommenden Woche so richtig losgeht, müssen Keller und Kelterhaus nochmal gründlich auf Hochglanz poliert werden. Großer Arbeitseinsatz ist auch schon vor  Lesebeginn erforderlich. Im Keller werden alle Edelstahltanks noch einmal gründlich gereinigt, die Armaturen abgeschraubt. Kelter, Maischetanks und Schläuche müssen ebenso geputzt werden wie Entrapper und Förderband. Die großen, grauen Leseboxen, in denen die Trauben der Handlese ins Weingut befördert werden, stehen nun in unserem Hof bereit und warten auf ihren Einsatz. Große Unterstützung haben wir wieder von unserem Mitarbeiter Sebastian Seid und unserem neuen Azubi Karsten Best. Das tolle Sommerwetter der letzten Tage tut sowohl den Trauben als auch uns Winzerinnen gut. In den Weinbergen ist die Arbeit soweit getan. Hier haben wir vor allem in der Traubenzone Blätter weggenommen, um eine luftige Laubwand zu erhalten. Das ist für ein schnelles Abtrocknen nach einem Regenschauer wichtig und auch die Kirschessigfliege hat keine Freude daran, in der Sonne zu sitzen. Wir stehen in den Startlöchern und freuen uns auf den neuen Jahrgang 2016!

 


Die 2015er Lagenrieslinge sind da

Die beiden Lagenrieslinge aus Schloßberg und Hütt haben sich in diesem Jahr viel Zeit gelassen, die wir ihnen gerne gegeben haben. Später als gewöhnlich sind sie nun im Verkauf. Das Warten hat sich gelohnt!

Der Riesling aus der Sausenheimer Lage Hütt begeistert mit reifer Frucht von Pampelmuse und Mirabelle. Auf der Zunge zeigt er eine dichte Struktur mit viel Schmelz, gelber Frucht und zupackender Mineralität, die vom kalkhaltigen Weinberg erzählt.

Die Trauben für den ersten Lagenriesling aus Neuleiningen stammen aus dem Schloßberg. In der Nase präsentiert er sich mit viel Würze und kräutrigen Nuancen, am Gaumen komplex und durchgängig mit langem Finale.

 


Architekturpreis Wein 2016

Eine tolle Nachricht erreichte uns diesen Monat aus Mainz: Über 50 Objekte wurden für den diesjährigen Architekturpreis Wein eingereicht. Wir gehören zu den 13 nominierten Betrieben.

Das rheinland-pfälzische Weinbauministerium, der Deutsche Weinbauverband und die Architektenkammer Rheinland-Pfalz haben den Architekturpreis Wein 2016 zum vierten Mal nach 2007, 2010 und 2013 deutschlandweit ausgelobt. Die nun bekannt gegebenen dreizehn Nominierungen wurden durch eine Fachjury mit Vertretern aus der Architektur- und der Weinszene ausgewählt. Die Preisverleihung findet Ende November auf der internationalen Technologiemesse Intervitis Interfructa Hortitechnica in Stuttgart statt. Wir sind gespannt!

 

 



Pressereise Generation Riesling-ten years young

Die Generation Riesling feiert Geburtstag und ist nun 10 Jahre jung. Seit 2006 sind es mittlerweile 530 Winzer, die sich aus allen Deutschen Weinanbaugebieten zusammengefunden haben. Im Vordergrund stehen neben gemeinsamen Präsentationen auch der Austausch und die Vernetzung unter uns jungen Winzern. Anlässlich der in Frankfurt am Main stattfindenden Geburtstagsparty lud das Deutsche Weininstitut (DWI) Journalisten aus der ganzen Welt zu einer Pressereise durch Deutsche Anbaugebiete ein. Eine Gruppe mit 25 Journalisten und Agenturvertretern besuchte uns in Sausenheim.

Aus Norwegen, Belgien, Hongkong, China, Kanada, Dänemark, Schweden, Russland und aus den Niederlanden kamen die Besucher angereist, um auf ihrer Tour durch die Pfalz und Rheinhessen Weingüter und dazugehörige Winzer der Generation Riesling kennenzulernen.  In lockerer Runde präsentierten wir unsere Weine und gaben Einblicke in unser Schaffen. Es hat viel Spaß gemacht.

Hier ein erster Blogbeitrag zur Pressereise von Andreas Kjörling aus Schweden: Beitrag lesen

und von Lars Daniels aus den Niederlanden: Beitrag lesen



Steiniger Weg zum neuen Weinberg

Kalkstein soweit das Auge reicht. Aufwändiger als üblich gestaltete sich unsere Jungfeldvorbereitung in diesem Jahr. Hoch oben auf dem Sausenheimer Berg in der Lage Honigsack konnten wir einen neuen Weinberg dazubekommen. Doch die vielen größeren Kalksteine mussten erst zerkleinert werden, so dass die jungen Reben in die Erde gepflanzt werden konnten.

Die vielen Niederschläge der letzten Wochen durchkreuzten unsere Pläne. Der Weinbergsboden sollte nicht zu nass sein, um Bodenverdichtungen zu verhindern. Diese Woche war es nun endlich so weit. Ein Lohnunternehmen aus Rheinhessen zerkleinerte mit einer großen Steinfräse die aufliegenden Kalksteine. Eine sehr beeindruckende Maschine! Im Anschluss konnten unsere Muskatellerreben gesetzt werden.

Am Ende eines arbeitsreichen Tages wurde der Weinberg gebührend von uns gefeiert und begrüßt. Natürlich gab es auch den passenden Sekt zur gepflanzten Rebsorte: 2014 Muskateller brut

 



Frühlingsgefühle

Düsseldorf, Aachen, Dresden, Frankfurt, Berlin und Hannover. Im März und April standen einige Weinpräsentationen auf dem Programm.

Los ging es mit der Pro Wein in Düsseldorf, eine der wichtigsten internationalen Weinmessen der Welt. Am Stand der Generation Riesling präsentierten wir gemeinsam mit elf anderen Winzern unsere Weine und knüpften dort neue Kontakte. Weiter Termine gab es unter anderem mit der Generation Pfalz im April. In eigenem Tourbus waren wir bisher auch noch nicht auf Reisen. Für die Road Show waren wir mit solch einem gemeinsam mit weiteren jungen Winzern unserer Gruppe auf Tour. Zurück im Weingut geht es nun bald wieder mit den nächsten Handarbeiten im Weinberg weiter. Nächste Woche beginnen wir mit dem "Ausbrechen" . Überschüssige Triebe werden am Kopf des Rebstockes und entlang des Bogens von Hand entfernt. Eine arbeitsintensive aber auch schöne Arbeit und es lohnt sich: Dadurch wächst eine luftige Laubwand heran. Dann mal die  Ärmel hochgekrempelt, schicke Pumps in den Schrank gestellt und die Arbeitsschuhe zugeschnürt. Der neue Jahrgang 2016 wächst!



Níhǎo Taiwan

 

Winzerin unterwegs in der Welt:  Am 25. Februar startete der Flieger, der uns über Hong Kong in die taiwanesische Hauptstadt Taipeh brachte. Wir erlebten einige spannende Tage mit unserem dortigen Händler. Es gab Präsentationen im neu eröffneten Weinshop und besprochene Weinmenues in verschiedenen Restaurants.

Im März eröffneten Eva und Boris Timm ihren Weinladen in Taipeh. Passend dazu gab es im Wein & Co vorab mehrere Verkostungen, bei denen ich interessierten Taiwanesen etwas über den Weinbau in Deutschland und der Pfalz aber vor allem über unsere Arbeit im Weingut berichtete. Zur Probe unserer Gaul Weine (die kamen einige Wochen vor meiner Anreise bereits mit dem Schiff in Taiwan an) gab es kleine, kulinarische Köstlichkeiten. Auch begleiteten unsere Weine Menues in verschiedenen Restaurants, was von unserem taiwanesischen Importeur Andrew und dessen Frau Dorcas organisiert wurde.  Herzlichen Dank an Andrew, Dorcas, Boris, Eva und Livia für eure Zeit und die schönen Tage. Wir erlebten eine hervorragende Woche voller fernöstlicher Kultur.


Vier Frauen-eine Leidenschaft

Volles Haus im Weingut: Ende Februar bekamen wir Besuch von der belgischen Köchin Anne-Sophie Breysem und der Deutschen Weinkönigin Josefine Schlumberger aus Baden. Gemeinsam mit dem belgischen Fotograf Raf de Mot, Katja Jacobs von Green Seed, Uli Bahm vom Deutschen Weininstitut und Sabrina Demeyer wurde probiert, fotographiert, gelacht und gekocht.

Neben Weingutsbesichtigung und Fotoshooting unter der Mandelblüte standen vor allem eine Kochsession in Verbindung mit unseren Weine auf dem Programm. Die junge, belgische Nachwuchsköchin der Spitzengastronomie (Restaurant Dekwizien in Hasselt/ Belgien) wurde im vergangenen Jahr mit der Auszeichnung "Chaudfontaine Lady Chef of the year 2015" ausgezeichnet. Wir sind gespannt auf den Artikel von Raf de Mot, der für ein belgisches Food Magazin eine Reportage über unseren gelungenen "Mädelstag" schreiben wird.
Auch Frau Benndorf, eine Redakteurin unserer regionalen Tageszeitung der Rheinpfalz, berichtete über unser Zusammentreffen:
4 ladies


Hier Vier Wir-Die Weißweine des Jahres 2015

Zum Ende des Jahres ein toller aber auch kritischer Blogbeitrag auf thewineparty.de

Einer dieser vier Weine ist unser 2014er Riesling 1L: "Ein einfacher, bissiger, zupackender, mineralischer, bäuerlicher, in Anklängen aber auch eleganter Wein, der Lust macht, andere Weine der Gauls zu trinken (Tipp: Alle Weißburgunder!)"

Exemplarisch werden insgesamt vier Weine mit Idee, Frucht, Finesse, Ausdruck und Handschrift beschrieben. Manfred Klimeks Teil einer Anklage- oder die Anstiftung zur Kartellbildung, denn... "Deutsche Weine müssen Ihre Heimat dort suchen (und finden), wo man von Essen und Trinken mehr oder viel versteht."

http://www.thewineparty.de/2015/12/hier-vier-wir-die-weissweine-des-jahres-2015/


Frohe Weihnachten

Noch 2 Tage geht es in unserem Probierraum im Kubus trubelig zu, dann räumen wir Geschenkband und Präsentkartons auf die Seite, legen die Füße hoch und genießen die Feiertage mit einem guten Glas Wein...

Wir wünschen allen schöne und geruhsame Weihnachten und freuen uns auf das kommende Jahr 2016!

Karoline, Dorothee und Rosemarie Gaul


Wir sind online.

Lange haben wir an unserer neuen Homepage gearbeitet weil es uns wichtig ist, authentische Einblicke zu geben.

Nun ist sie endlich online. Besonders freuen wir uns über unseren neuen Gaul-Blog: Welche Arbeiten stehen in Weinberg und Keller gerade an? Wie wird der neue Jahrgang?  Wo findet man den neuesten Artikel über uns in der Presse? Welche Veranstaltungen sind geplant? Antworten wollen wir zukünftig in unserem neuen einsehbaren Weingutstagebuch geben. Viel Spaß beim Stöbern und Lesen.
Bis bald in Sausenheim.

Karoline und Dorothee Gaul



Wir stellen uns mal kurz vor.

Wir haben Lust auf Wein! Wir arbeiten Hand in Hand lassen uns aber auch unsere Spielräume. Wir haben entsprechend unserer unterschiedlichen Charaktere die Arbeiten im Weingut aufgeteilt.

Der Keller ist Dorothees Stärke und mit dem 2015 fertiggestellten Barriquekeller kommt neues, spannendes Territorium hinzu. Karolines Ding sind die Handarbeiten im Weinberg, Vermarktung und der Weinverkauf im neuen Probierraum. Hier genießt sie die wunderbare Aussicht aus dem Kubus. Beide haben wir nach dem Abi eine Ausbildung zur Winzerin gemacht und danach Weinbau studiert. Viel Wein, neue Eindrücke, Auslandserfahrung, neue Ideen und viele Freundschaften hat uns diese Zeit in Geisenheim gebracht. Zurück in Sausenheim sind wir glücklich über unsere Möglichkeiten. Es macht uns Spaß dabei zu sein, wenn im Weinberg ein neuer Jahrgang entsteht. Wir beißen auch mal die Zähne zusammen, probieren und diskutieren, freuen uns über Erfolge und lassen uns nicht entmutigen.

Es tut sich viel im Norden der Pfalz und wir sind stolz ein Teil davon zu sein!


Weinlese 2015

Nach einem sehr sehr trockenen Jahr mit geringen Niederschlägen waren wir vor der Ernte etwas in Sorge, ob denn der über Frühjahr und Sommer lang ersehnte Niederschlag in die Ernte fallen würde. Viel Regen im September und Oktober können wir Winzer überhaupt nicht gebrauchen. Wir starteten mit der Lese Anfang September bei sonnigem Wetter.

2015 ist ein Ausnahmejahrgang, wie wir ihn bisher nicht erlebt haben. Sowohl bei unserem Handleseteam als auch bei uns Winzerinnen im Keller war die Laune sehr gut. Eine Folge von super gesunden und schönen Trauben. Wann haben wir zuletzt erlebt, dass die Trauben, vom Rebstock abgeschnitten, fast ausnahmslos in den Leseeimer wandern konnten? Faule Beerchen? Eine Seltenheit!

Aber nicht nur die Traubengesundheit war dieses Jahr enorm. Auch gab es seit unseren Anfängen im Weingut keinen Jahrgang der wie der 2015er geprägt war von einer solchen Reife aber auch von spannender Säure.

Einen Riesling Weinberg haben wir noch nicht geerntet. Die Voraussetzungen sind sehr gut, so dass unser Traum von einem edelsüßen Riesling 2015 wahr werden kann.

Da gärt was im Keller. Wir freuen uns auf den neuen Jahrgang.


Besuchen
sie uns in
Sausenheim.

Wir freuen uns
schon auf sie.

Verkaufszeiten

Mo – Fr: 08.00 – 12.00 Uhr, 13.00 – 18.00 Uhr
Sa: 9.00 – 16.00 Uhr


Pferd Icon weiß

weingut karL-HEINZ gaul GbR

Bärenbrunnenstraße 15
67269 Grünstadt-Sausenheim
Tel +49 (0) 63 59.8 45 69
info@weingut-gaul.de

Schreiben Sie uns.


Preisliste anfragen
Probepaket bestellen

Entdecken Sie unsere Weine!
Wir senden Ihnen 6 Flaschen (Weißwein und Rotwein,trocken) aus drei Kategorien zum Preis von 55 € (inkl. Porto innerhalb Deutschlands).